In Portugal angekommen…

Monsaraz – Barragem do Alqueva

     

Stellplatz

Lat:38.426545 Long:-7.383023

00,00€

Heute soll es nun nach Portugal gehen! Lange haben wir uns darauf gefreut, wieder zurück zu kommen. Bevor es los geht haben wir noch alles ver-und entsorgt, den Dieseltank und ein paar Vorräte aufgefüllt.

Wir nehmen von Badajoz nicht den direkten Weg über Elvas nach Portugal, sondern folgen der N107 noch etwas südlicher und fahren über Mourão nach Portugal. Von einem Grenzübergang ist nichts zu sehen. Wir befinden uns aber auch an keiner EU-Außengrenze! Das Einzige, was sich verändert, ist der Straßenbelag. Der wird spürbar schlechter. Die Gegend ist auch hier genauso karg.

Unser erstes Ziel ist Monsaraz. Das liegt weit oben auf einem Hügel mit Blick auf den Barragem do Alqueva. Diesen Stausee passiert man auch vorher. Es handelt sich hierbei immerhin um den größten künstlichen See von Europa. Bei der Anfahrt sehen wir drei Camper am Stausee stehen. Das schauen wir uns mal etwas genauer an. Finden das okay und stellen unseren dazu. Platz ist hier mehr als genug!

Wir schauen uns etwas um, stellen uns bei den Nachbarn vor und beschließen, hier zu bleiben. Schnell ist alles eingerichtet und der Stausee mit seinen 28 Grad lädt zu einem Bad ein.

Ansonsten geht hier alles sehr ruhig und beschaulich seinen Gang.

Der Nachbar steht bereits seit April hier. Mir unbegreiflich, klar der Flecken Erde ist ganz nett, aber was haben wir in der Zeit alles erlebt… Jedem das seine.

Am nächsten Tag fahren wir mit den Rädern hoch nach Monsaraz. Claudia übt mit dem Chor die neusten Lieder ein.

Danach Besichtigung mit Rundgang.

Netter kleiner Ort, zu der jetzigen Zeit auch überhaupt nicht überlaufen. Einen Stellplatz gibt es auch mit einem fantastischen Ausblick auf den Stausee.

Streckendetails:

volle Distanz: 106.11 km

 

Beja

     

Stellplatz

Lat:38.021793 Long:-7.873766

00,00€

Da wir ja etwas erleben wollen, können wir hier nicht monatelang herumstehen! Weiter geht es. Beja ist das nächste Ziel. Beja gehört schon zu den größeren Städten hier in der Gegend. Es gibt einen Mixparking am Ortsrand neben einem schönen Park. Dieser hat sogar eine herrlich grüne Wiese. Sehr ungewohnt nach der ganzen Steppe der letzten Woche. Wir nutzen das auch gleich aus.

Im nahegelegenen Einkaufszentrum kaufen wir uns noch eine Daten-Sim-Karte von NOS, damit haben wir nun ohne Datenlimit Internet für 1€ am Tag! Das sind Konditionen, davon kann man in Deutschland nur träumen. Und das erste portugiesische Bauernbrot.

Streckendetails:

volle Distanz: 97.96 km

 

Ameixial

     

Stellplatz

Lat:37.365842 Long:-7.971514

00,00€

Beja gibt für uns nun nicht viel mehr her. Wir haben alles gesehen und besorgt. Weiter geht es Richtung Süden. Das kleine Nest Ameixial ist unser nächstes Ziel. Dort gibt es einen Stellplatz an einer alten Korkeichenfabrik. Nebenan lagern noch die frisch geschälten Korkeichen zur Weiterverarbeitung.

Auf dem Stellplatz ist alles kostenlos, sogar der Strom. Manchmal fragt man sich, warum machen die Gemeinden das, könnten doch ein paar Einnahmen von den Touristen generieren…

Auch hier haben wir wieder Platz ohne Ende. Grillen am Abend den ersten Fisch und lassen es uns gut gehen.

Das bessere Frischwasser gibt es ein paar Meter abseits vom Stellplatz an einem kleinen Grillplatz mit Badesee. Diesen kann man auch bedenkenlos mit größeren Mobilen anfahren

Wir halten Kriegsrat und entscheiden, morgen ans Meer zu fahren. Wir wollen dort noch etwas das warme Wetter ausnutzen. Wo genau, erfahrt Ihr morgen!

Streckendetails:

volle Distanz: 91.1 km
Print Friendly, PDF & Email

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.