Month: September 2017

Algarve…

Wir wollen ans Meer! Es gibt zwei Möglichkeiten: Algarve oder Westküste… Wir würden gerne das hochsommerliche Wetter etwas ausnutzen, Baden und etwas Strandleben genießen. Mit diesen Kriterien ist die Wahl schnell getroffen. Da auch jetzt das Wasser an der Westküste bestimmt kalt ist und der Wind frisch, nehmen wir den Weg geradeaus, an die Algarve. Da dort jetzt sicherlich noch Saison ist, schließen wir die Strandparkplätze gleich mal aus. Dann bleibt nicht mehr viel übrig. Falésia. Einer der wenigen offiziellen Plätze an der Algarve mit direktem Strandzugang. Wir kennen den Weg, sind schnell da und Platz bekommen wir auch. Also, alles bestens.

Süd-westwärts – durch die Steppe!

Wie angesagt, frischte der Wind in der Nacht stark auf. Die richtigen Seile und Haken haben wir auch nicht dabei, also nicht die besten Bedingungen zum Klettern… wir vertagen das in die Zukunft. Und vielleicht müssen wir vorher auch noch etwas üben…!

Die Reise geht weiter quer durch die spanische Hochebene, grobe Richtung: Huesca – Zaragossa – Madrid – Badajoz. Die Strecke verläuft komplett mautfrei auf bestens ausgebauten Straßen mit wenig Verkehr.

Spanien…

Aínsa-Sobrarbe

Stellplatz

Lat:42.418289 Long:0.134394

00,00€


Im Tunnel ist Licht zu erkennen, dort hinten ist also Spanien. Alles sehr unspektakulär. Keine Grenzkontrollen und keine sonstigen große Veränderungen. Somit sind wir jetzt auch auf der Südseite der Pyrenäen. Wir sind noch etwas ziellos und folgen der Straße“138″ in südlicher Richtung. Viele Möglichkeiten zum Abbiegen gibt es hier auch nicht. Die Berge werden niedriger, meine Stimmung steigt dadurch nicht gerade. Die geliebten Pyrenäen haben wir dann wohl für dieses Mal hinter uns gelassen.