Es wird eng…

Duilhac-sous-Peyrepertuse

Stellplatz

Lat:42.861400 Long:2.564803

00,00€


Die Gorges de Galamus sind unser nächstes Ziel. Die Schlucht liegt an der Grenze der Departements Aude und Pyrénées-Orientales. Unser Quartier schlagen wir in Duilhac-sous-Peyrepertuse auf. Ein Flecken mit gerade mal 150 Einwohnern. Dort gibt es aber einen kleinen, feinen und noch dazu kostenlosen Stellplatz mit allem, was man benötigt. Dank dafür an die Gemeinde!

Wir fahren von Duilhac-sous-Peyrepertuse mit den Rädern zum nördlichen Eingang der Schlucht. Quasi einmal um den Berg herum, sind ca. 18km. Gut, dass wir nicht das Wohnmobil genommen haben…

Davor, die Schlucht mit dem Mobil zu befahren, kann ich nur abraten, allenfalls mit einem Kastenwagen. Da sind sonst die Probleme vorprogrammiert! Es ist wirklich sehr eng und durch die Felsen auch nicht sehr hoch. Da haben schon zwei sich entgegenkommende PKW’s Probleme. Daher gibt es auch in den Sommermonaten eine Einbahnstraßenregelung über eine Ampel. Es steht auch Personal an den Ampeln, die alles beaufsichtigen.

Sehenswert ist die Schlucht auf jeden Fall. Der kleine Fluss Agly hat sich über die Jahre tief in den Kalkstein hineingegraben.

Zwischen Straße und Schlucht befindet sich noch im Fels die Eremitage von Saint-Antoine. Man muss schon genau hinsehen, um sie zu erkennen.

Die Kapelle ist in eine Felsspalte gebaut. Eine alte Platane steht im Innenhof und spendet Schatten.

Sehr beeindruckende Erlebnisse kann man hier sammeln. Es besteht auch die Möglichkeit, die Schlucht zu durchwandern. Zur Abkühlung kann man im Sommer sehr schön in den Gumpen des Flusses baden. Im nördlichen Teil braucht man dafür auch gar nicht so weit herunter zu klettern!

Ein weiteres Highlight in der Gegend ist das Château de Peyrepertuse, welches hoch über Duilhac-sous-Peyrepertuse auf den Bergen thront. Kaum zu erkennen, weil die Steine der Burg sich von den Felsen kaum abheben. Sie ist die größte Festungsanlage der Katharer im heutigen Frankreich. Ich bin mit dem Rad hochgefahren und habe die Aussicht von dort genossen. Kurz unterhalb der Burg befindet sich aber auch ein Parkplatz für Busse, der auch für Wohnmobile ausgewiesen ist.

Da wir ja immer noch richtig Sommer haben, besteht südlich vom Ort Duilhac-sous-Peyrepertuse die Möglichkeit, in einem Fluss zu baden. Während der Hauptsaison kostet der Parkplatz 4€ und das Baden wird überwacht. Fahrräder sind kostenlos! Die Jugend springt todesmutig von den Klippen in die kleinen Gumpen. Das ist aber nichts für mich…

Wir lassen es lieber etwas gemütlicher angehen.

Dann gönnen wir uns noch eine Holzofen-Pizza. Im Ort wird zwei Mal die Woche in einem alten J7 eine wirklich sehr köstliche Pizza gebacken.

Auch in dieser Gegend hatten wir wieder eine sehr kurzweilige Zeit. Nun geht es weiter in die richtig großen Berge…

Streckendetails:

volle Distanz: 115.29 km
Print Friendly

Pezz

2 Comments

  1. Hallöle ihr beiden,

    seit fast einen Monat ist es nun eng. Steckt ihr noch fest oder liegt ihr schon in Portugal am Strand? 🙂

    LG die Zäpfchens

    1. Hallo Ihr vier!
      Wir liegen tatsächlich am Strand in Portugal!
      Hier kommt jetzt aber auch wieder Fluss hinein… Ich hatte schwere Hardware Probleme.
      Schade, dass wir wohl dieses Jahr nicht zusammen am Strand liegen werden…

Leave a Reply

Your email address will not be published.