Der Berg…

Bédoin

Stellplatz

Lat:44.124952 Long:5.172226

11,00€


… der Riese der Provence, der Mont Ventoux ist unser nächstes Ziel. Dann natürlich auch nach Bédoin, für uns DER Ort hier in der Gegend. Hier waren wir schon des Öfteren und fühlen uns mehr als wohl. Auf den ersten Blick keine Veränderungen, wir kennen den Weg zum Stellplatz am städtischen Camping und Schwimmbad. Die Zufahrt zum Stellplatz ist mit einer Schranke versehen! Was ist hier passiert…? Die französische Organisation Camping Car Park muss wohl den Platz übernommen haben und hat ihn nach ihren Standards ausgerüstet. Die wilde Wiese ist etwas parzelliert, eine Schranke an der Einfahrt, V/E auf dem Platz und Internet. So weit so gut. Das Ganze hat natürlich auch seinen Preis. 11€ werden jetzt dafür aufgerufen. Ist ja generell erst mal okay, aber vorher hat er nur 5€ gekostet. Vielen Franzosen passt diese Entwicklung gar nicht, dass die städtischen Plätze an eine Zentralorganisation abgegeben werden. Wir nehmen es wie es ist, wollen uns ja nicht unseren Aufenthalt hier vermiesen lassen.

Zur Information: Der Camping Municipal kostet in der Hochsaison 15€ und der Eintritt in das Schwimmbad 2,40€

Sonst gibt es hier aber keine Veränderungen, was auch gut so ist. Es sind immer noch viele aktive, fröhliche und freundliche Menschen hier versammelt.

Der Berg zieht nach wie vor viele Besucher aus ganz Europa an. Wir lassen es erst mal ruhig angehen. Leider gab es auch einen kleinen Temperatursturz, wir haben nur noch 28 Grad und ziemlich starken Wind. Wir genießen erst mal das Leben. Claudia backt im Omnia ein leckeres Knoblauchbrot.

Nachdem wir uns akklimatisiert haben, nehmen wir den Berg dann doch nochmal in Angriff. Wir machen vorher erst mal einen Umweg und fahren durch die Schlucht Gorges de la Nesque. Ein absoluter Traum diese Straße. Es geht 20km berghoch, aber nur bis max. 4%, so dass es sich sehr angenehm fahren lässt. Die Landschaft ist faszinierend. In der Ferne ist der Riese schon häufig zu sehen.

Dann kommt man in das Lavendeldorf Sault. Von hier beginnt die „Mädchenauffahrt“ auf den Riesen. Diese ist von allen dreien die mit den geringsten Steigungsprozenten, weil Sault immerhin auch schon auf 700m liegt! Bédoin hat nur eine Höhe von 300m. Der Berg kommt näher, ganz klein in der Mitte zu erkennen.

Am Chalet Reynard kommt man auf die D974, die von Bédoin hoch verläuft. Ab hier beginnt dann auch die Mondlandschaft und man ist voll dem Wind ausgesetzt. Bis hier hatten wir 1400 Höhenmeter und 40 reine Steigungskilometer. Es sind nun noch 500 Höhenmeter, aber mit immer mindestens 10% Steigung. Stürmischer und kälter wird es bestimmt auch noch. Wir schauen uns an und für Claudia ist klar, dass es von hier direkt heimwärts geht.

Naja, ich war schon zweimal oben, weiß also auch, wie es da aussieht. Dann eben nicht… Rasend schnell ist man wieder in Bédoin, 15km steile Abfahrt. Auf der Abfahrt kann man immer mal wieder ein Blick erhaschen von den Kollegen, die sich den Berg hochquälen. Die sehen zum Teil sehr leidend aus und fahren hier unten schon am Limit. Der Riese der Provence ist schon eine echte Herausforderung. Aber wir hatten eine super Runde und waren sehr zufrieden mit dem Gesehenen und Erlebten. Hier die Details!

Die Zeit war wieder recht kurzweilig hier und wir waren mehr als zufrieden. Ein paar Geocaches haben wir natürlich auch noch gefunden.

Streckendetails:

volle Distanz: 29.8 km
Print Friendly

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.