Adieu Deutschland…

Crolles

Stellplatz

Lat:45.289476 Long:5.897555

00,00€


Von der Rheinebene kommend haben wir bei Basel Deutschland verlassen. Wir wählen diesmal den Weg über die Schweiz. Wir empfinden die Schwerlastabgabe als fair und zahlen sie daher gern. Durch die Schweiz ist es zu unserem ersten Ziel in Frankreich der kürzeste Weg und man spart sich obendrein noch eine ziemliche Kurverei durch die Berge. Somit kommen wir ganz entspannt am Lac d’Annecy an. Wir sind nicht zum ersten Mal hier und wissen daher von der Beliebtheit der Gegend. Wir parken erst einmal bei einem Supermarkt und schauen uns das Geschehen so an. Schön, wieder hier zu sein. Um den Aufenthalt ganz entspannt genießen zu können entschließen wir uns, ein paar Tage auf einen Campingplatz zu gehen. Der Camping Municipal in Duingt (Lat:45.825690 Long:6.188298) ist dafür immer unsere erste Wahl. Es ist auch kein Problem, dort einen schönen und geräumigen Platz zu bekommen. Hier fühlen wir uns wohl.

Tagsüber haben wir bestes Sommerwetter, nachts immer starke Gewitter, naja, besser als anders herum! Die Tage vergehen wie im Fluge, wir fahren den Radweg mit hunderten Gleichgesinnten ab, das macht Spaß und man findet immer eine Gruppe zum gemeinsamen Fahren. Den Col de Leschaux bin ich nach all den Jahren, die ich jetzt schon hier war, auch endlich mal gefahren. Zwar 12km lang, aber nur mit moderaten Steigungsprozenten, auch das hat Spaß gebracht. Und hinterher wurde immer schön im See gebadet. Bei 25 Grad Wassertemperatur fühlt sich auch das sehr entspannt an.

Annecy selbst ist natürlich jetzt in der Hauptreisezeit schon eine Herausforderung… Aber auch dort haben wir ein paar Erinnerungen aufgefrischt.

Da das Wetter in den nächsten Tagen weiterhin eher unbeständig bleibt beschließen wir, ein Stück weiter zu fahren. Conflans, ein Stadtteil von Albertville, ist das Ziel. Unterhalb von Conflans gibt es einen kleinen Mix-Parking (Lat:45.673809 Long:6.397252), auf dem Wohnmobile erlaubt sind. Leider ist es Sonntagnachmittag, nicht die beste Zeit, um einen Parkplatz zu bekommen. Wir warten kurz, dann klappt das schon.

Schön auch, dass wir mal nicht das größte Mobil auf einem Stellplatz haben…

Wir besichtigen noch schnell das malerische Dorf, in dem auch noch ein kleiner Kunsthandwerkermarkt stattfindet. Alles sehr ansehnlich… Dann kommt aber schon bald wieder der Regen.

Am Morgen immer noch Regen, wir fahren einfach weiter. Zwischendurch noch ein paar Einkäufe, dann lassen wir uns in Bourgneuf (Lat:45.552776 Long:6.210876) nieder. Hier ist nun so rein gar nichts los, es stört uns aber nicht weiter.

Am nächsten Morgen zieht es uns weiter, wir fahren in der Gegend ein paar kleine Seen und Stellplätze an, aber bei dem immer noch trüben Wetter kommt dabei nicht so die richtige Stimmung auf. Schließlich landen wir in Crolles (Lat:45.289476 Long:5.897555) auf einem Parkplatz an einem kleinen Naturreservat. Hier bleiben wir, ruhiger wird es nicht gehen…

Wir freuen uns auf morgen und endlich wieder auf stabileres Wetter. Schöne Ziele haben wir in unseren ersten Tagen in Frankreich gefunden, es bestätigt sich schon wieder nach nur ein paar Tagen: Frankreich ist einfach das optimale Reiseland mit dem Wohnmobil, wir sind sehr glücklich, hier zu sein!

Streckendetails:

volle Distanz: 486.68 km


Print Friendly, PDF & Email

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.