Was für ein Umstand…

Embrun

Stellplatz

Lat:44.562252 Long:6.492131

00,00€


Schon auf der Hinfahrt hatte ich in und hinter Grenoble Hinweisschilder gesehen, dass wohl die Zufahrt nach Briançon und weiter nach Italien über die D1091 gesperrt sein soll. Na ja, das nahm ich erst mal so hin und bezog es auf den damaligen Schneefall auf dem Col de Lautaret. Wo es jetzt an die Abreise geht und ich über den Pass fahren will, habe ich mich in unterschiedlichen Touristeninformationen erkundigt. Es kam zwar keine einhellige Meinung dabei heraus, klar wurde aber, dass nicht der Pass das Problem ist, sondern der „Tunnel de Chambon“ in dem kleinen Ort Mizoën. Die Straße ist bereits seit 2015 gesperrt. Es gab Bewegungen im darüber liegenden Berg, der einen 60m langen Riss im Tunnel verursacht hat. Auch, wenn es schon zwei Jahre her ist, davon habe ich leider nichts mitbekommen… Die Wintersperrungen hatte ich schon auf dem Zettel, denn genau aus diesem Grund ging die Planung ja über den Col de Lautaret, weil der nur selten gesperrt ist.

Es gibt auf der anderen Seite des Sees eine kleine Umleitung. Ich bin extra mit dem Rad mal hingefahren, um mir das anzusehen.

Wenn ich mir jetzt von einem Holländer noch einen Wohnwagen leihen würde, würde ich alle vier Verbote missachten! Das lasse ich dann mal lieber sein. Ich übernachte erst mal wieder beim Casino Supermarkt und studiere in Ruhe die Landkarten.

Die großräumige nördliche Umleitung über den kostenpflichtigen Fréjus-Tunnel für ca. 50€ fällt flach. Noch größerer Umweg und der teure Tunnel sprechen klar dagegen. Da bleibt nur noch die Route Napoleon. Da wollte ich ja schon immer mal lang. Sind ja nur ca. 120km Umweg. Dann ist das eben so…!

Am nächsten Morgen ging es los. Schnell noch auf dem kleinen aber feinen Markt in Bourg-d’Oisans ein paar Sachen eingekauft, dann geht es wieder zurück Richtung Grenoble.

Bei Vizille zweigt links die Route Napoleon ab. Hoch darf man ja mit mehr als 3,5t fahren, runter nicht! Da gibt es wegen schwerer Busunfälle mittlerweile eine Höhenbegrenzung auf 2,60m. Der Berg ist auch extrem steil, ohne Serpentinen nur geradeaus und kilometerlang. Da hat der Dicke wieder ganz schön zu ackern. Bis Gap geht es immer wieder hoch und runter. Dann habe ich den weißen Fleck auf meiner Landkarte auch entfernt… Muss man da gewesen sein…? Vielleicht im Sommer!

In Gap verlasse ich die Route Napolen und biege links Richtung Briançon ab. Hier geht es erheblich entspannter immer am Fluss Durance entlang. Es kommen schöne Seen und Orte. In Embrun stoppe ich, finde einen sehr schönen Mix-Parking mit einer Top Aussicht. Weil es so schön ist, bleibe ich auch gleich die Nacht hier.

Streckendetails:

volle Distanz: 179.36 km

Chantemerle – Serre Chevalier Vallée

Stellplatz

Lat:44.936101 Long:6.586208

00,00€


Die Naht war ruhig und entspannend. Gegenüber von meinem Parkplatz ist gleich ein Supermarkt, der auch am heutigen Sonntag auf hat, also schnell lecker Baguette gekauft und erst mal in Ruhe gefrühstückt. Waschmaschinen gibt es auch. Klasse, die Bettwäsche ist auch mal wieder dran. So hat man auch am Sonntag sein Tun! Danach noch eine kurze Stadtbesichtigung und dann kann es auch weiter gehen. Mein Ziel ist Serre Chevallier Vallée. Hier verirrt sich kaum ein Deutscher hin, noch nicht mal der Wiki Eintrag ist in deutsch! Aber hier gibt es das nächste große Skigebiet.

Die Weiterfahrt ist entspannt und geht immer weiter an der Durance entlang bis Briançon. Dort geht es noch 10km weiter wieder in die Richtung des Col de Lautaret und schon bin ich auch da. In dem Ort Chantemerle gibt es einen offiziellen kostenlosen Wohnmobilstellplatz, auf einem etwas weiter entfernten Parkplatz. Den schaue ich mir an und befinde ihn für gut. Es sind ein paar Kollegen hier, aber alles sehr entspannt. Es gibt einen Wasserhahn, der ist aber abgestellt. Kein Problem, mein Tank ist gut gefüllt, das reicht locker für ein paar Tage.

Ich vertrete mir im Ort etwas die Beine und schaue mir alles an. Na ja, viel zu sehen gibt es hier nicht. Ein paar Häuser, Geschäfte und Apartments entlang der Hauptstraße. Auf dem ersten Blick nicht so einladend… Ich entdecke vermehrt Plakate von der Tour de France. Die schaue ich mir mal etwas genauer an, Serre Chevalier ist Etappenziel! Mit der Tour 2017 hatte ich mich noch gar nicht beschäftigt. Es gibt dieses Jahr drei Etappen in den Alpen. Kaum zu glauben, bei meiner Rundreise habe ich von den 6 Etappenorten 4 besucht. Da wir uns die Gegend hier im Sommer eh noch mal anschauen wollten, lädt das ja gerade dazu ein, sich noch mal ein paar Etappen der Tour anzusehen…!

Was für ein Umstand, um hierher zu kommen! Aber, morgen ist wieder pralle Sonne angesagt – ein Grund, gleich morgen die Pisten zu testen und den Anreisestress zu vergessen.

Streckendetails:

volle Distanz: 69.22 km
Print Friendly, PDF & Email

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.