Resümee Portugal 2016-2017…

Ein kleiner Rückblick und Resümee über unseren Aufenthalt in Portugal.

Zuerst die Statistik:

Wir sind am 18.09.2016 in Bragança in Portugal eingereist. Am 11.01.2017 sind wir über Castro Marim wieder nach Spanien ausgereist. Daraus ergeben sich 125 Tage in Portugal. An diesen Tagen haben wir an 46 unterschiedlichen Orten „gewohnt“. Davon waren 35 Freistehplätze, die restlichen 11 kostenpflichtig. Wir finden, das ist ein guter Mix. Wir legen schon großen Wert darauf, das Mobil vernünftig zu ver- und entsorgen, was meistens besser an Plätzen funktioniert, die etwas kosten. In dieser Zeit sind wir 2101km gefahren.

Das Resümee:

Jedes Land hat seine Eigenarten, an die man sich erst mal gewöhnen muss. In Portugal vielleicht noch etwas mehr, als in anderen europäischen Ländern. Portugal ist generell ein armes Land, das spürt man schon, wenn man sich nicht gerade in den Metropolen oder an der Algarve aufhält. Die Bausubstanz ist meist schlecht, die Orte im Hinterland werden oft nur noch von der älteren Generation bewohnt. Aber die Menschen sind mehr als herzlich, liebevoll, ruhig, besonnen und sehr gastfreundlich. Einkaufen ist auch etwas gewöhnungsbedürftig. Am Anfang haben wir das in den uns bekannten großen Ketten gemacht. Bis wir festgestellt haben, dass die kleinen Tante Emma Läden viel uriger sind, frischere Ware haben und zum Teil viel günstiger waren. Man muss sich nur trauen, in diese Läden hineinzugehen. Hier findet man das eigentliche Leben und das Geld kommt dort an, wo es am nötigsten gebraucht wird. Noch mehr gilt das eigentlich für die Schlachter: Vergleicht es und Ihr werdet den eingeschweißten Kram nicht mehr essen!

Auch die Märkte bieten ein reichhaltiges Angebot.

Generell sind die Lebenshaltungskosten mit denen in Deutschland zu vergleichen. Daher ist das für uns okay, für den Portugiesen, der nur einen Bruchteil eines Deutschen verdient, ist es eine Katastrophe…

Das Land ist so vielfältig und abwechslungsreich.

Es bietet auf kleinem Raum Berge, Seen, Wälder, einsame Landstriche, pulsierende Städte und die gigantischen wilden Strände des Atlantiks, auch Kultur kommt nicht zu kurz!

Da kommt jeder auf seine Kosten.

Wir waren mehr als zufrieden mit dem Erlebten. Hatten immer Top Stellplätze, nie Ärger auf unseren Freistehplätzen mit dem GNR (Polizei) und überfüllt war es auch nirgends.

Kriminalität war nie ein Thema, alles und alle waren immer sehr friedlich. Es hat uns sehr gut gefallen. Wir werden bald wieder kommen. Eine andere Überlegung ist, gleich dort zu bleiben, wir haben uns sehr oft gefragt, wie es hier wohl im Sommer aussehen mag. Schauen wir mal… Schön war es!

Print Friendly, PDF & Email

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.