Es ist vorbei…

Algarve hier und dort…

…das Jahr 2016 ist Geschichte!
Auch in der letzten Woche des Jahres ist wie immer viel passiert.
Über die Weihnachtsfeiertage stehen wir immer noch am Praia do Almargem. Hier ist alles so friedlich und beschaulich, von Hektik und Weihnachtsstress ist man hier sowas von weit weg – einfach herrlich.
In Quarteira in der Markthalle kaufen wir Fisch für das Fest,

danach schmücken wir unseren Baum

und stimmen uns so langsam auf das Fest ein.

Die letzten Vorbereitungen laufen

Zwischendurch zur Entspannung noch ein kleines Sonnenbad

Dann geht es auch schon mit dem ersten Gang los.

Der Hauptgang

und was davon übrig blieb!

Schön war es!
Am nächsten Tag brauchen wir dann mal wieder eine Veränderung. Eine Woche standen wir wunderbar auf der Klippe in dem kleinen Wäldchen. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt.

Die Fahrt durch das Wäldchen ist mit unserem Dicken kein Problem. Die Bäume stehen weit genug auseinander und die Äste sind hoch genug.

Auch die kurze steile Rampe kommen wir gut wieder herunter.

Das nächste Ziel ist Praia de Faro. Vor sechs Wochen waren wir schon mal hier. Damals bei Regen und Sturm. Nun haben wir bestes Wetter. Der Mix-Parking ist gut belegt.

Ulli und Dirk hatten uns ja schon am Praia do Almargem aufgespürt und besuchten uns dort. Vor drei Jahren hatten wir uns schon mal kurz kennengelernt. Nun vertiefen wir das Ganze mal etwas.

Zwischendurch erkunde ich noch ein wenig die Ria Formosa mit dem Rad, beeindruckende Natur kann man hier erleben!

Der Mix-Parking auf der kleinen Insel entpuppt sich als sehr laut, es kommen und fahren ständig Autos vorbei und das bis spät in die Nachstunden. Wir ziehen am nächsten Tag um. Herunter von der Insel, genau neben die Landebahn des Flughafens. Dort wurde für die Strandbesucher ein ganz neuer Parkplatz gebaut. Wir waren erst etwas skeptisch wegen der Nähe zum Flughafen. Es stellte sich im Nachhinein als völlig unbegründet heraus. Die paar startenden und landenden Flugzeuge waren überhaupt nicht störend. Ich freute mich sogar, endlich mal wieder ein paar Airbusse aus nächster Nähe zu sehen!

Wirklich ein so nicht erwarteter sehr schöner Platz mit Blick über die Ria Formosa auf das Meer.

Die Tage vergingen hier wie im Fluge mit Chillen, dem Halten kleiner Schwätzchen und Musizieren. Claudia und Dirk versuchten sich daran.

Das bekamen die Anderen natürlich mit und Musik verbindet. Schnell war eine kleine Jam Session zusammen. Dirk an der Gitarre, Walter an der Mandoline, Claudia und Nelly Gesang und ich an der Rassel bei „Summertime“… Wir hatten sehr viel Spaß zusammen, auch wenn es etwas verbissen aussieht und klanglich noch Luft nach oben bleibt…

Gegessen wurde natürlich auch!

Nach den Tagen der Entspannung kommt Silvester immer näher. Wir hatten einen festen Plan. In Olhão spielt am Strand DIE portugiesische Rockband Iris. Die kommen von dort und haben zu Silvester ein Heimspiel. Der Mix-Parking ist genau gegenüber, also alles bestens. Da fahren wir hin.
An Silvester haben wir dann ein strammes Programm:
Morgens ist noch der wirklich sehenswerte Markt in Olhão und um die beiden Markthallen herum sind noch viele zusätzliche Stände aufgebaut, an denen die Waren angeboten werden. Der ‚große‘ Markt findet jeden Sonnabend statt.

Für Neujahr kaufen wir in der Fischhalle noch einen Fisch, der auch fachmännisch vorbereitet wird.

Immer wieder sehenswert, was in der Fischhalle alles so angeboten wird…

Dann unternehmen wir noch einen Ausflug zu der vorgelagerten Insel Armona. Für kleines Geld ist man dort schnell mit einer Fähre hinüber gefahren.

Die Insel ist komplett autofrei und hat 678 mehr oder weniger kleine Häuser. Alle sind durchnummeriert und es gibt keine Straßennamen.

Hier herrscht eine ganz spezielle Atmosphäre und wir finden natürlich wieder endlose Strände vor.

Wir hatten einen sehr schönen Ausflug und können nur empfehlen, dorthin einmal überzusetzen.

Dann nahte der Silvesterabend. Wir waren gespannt, was uns erwarten würde. Wir drehten noch eine kurze Runde durch den Ort, alles wie ausgestorben.

Und hier soll gleich die Megaparty abgehen, wir schauten uns fragend an… Es ging aber richtig gut ab! Kurz nach 23 Uhr spielte Iris auf, aber um Mitternacht gab es eine kurze Unterbrechung für das Feuerwerk.

Dann ging es weiter bis 2 Uhr.

Iris ist eine hierzulande sehr bekannte Gruppe, die mit modernstem Equipment Rockmusik mit portugiesischen Texten spielt. Daher waren auch alle Zuschauer (bis auf zwei…) absolut textsicher und sangen kräftig mit.

Wir empfanden unser erstes Silvester in Portugal als sehr friedlich und harmonisch. Generationsübergreifend wird ausgelassen gefeiert, gesungen und getanzt, mit Großeltern und Kindern in wunderbarer Eintracht. Wenig Alkohol wurde getrunken, nur für den Jahreswechsel gab es bei den meisten ein Glas Sekt. Es gab keinerlei Feuerwerk durch die Besucher, nur das von der Stadt organisierte. Es war alles sehr entspannt und die Band spielte sogar kostenlos.

Prost Neujahr!!! Und bis zum nächstes Jahr…

Wir sind mit dem Jahr 2016 sehr zufrieden und hoffen auf ein genauso spannendes, aufregendes Jahr 2017!

Print Friendly, PDF & Email

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.