Ein besinnliches Weihnachtsplätzchen…

Quarteira – Praia do Almargem

Stellplatz

00,00€


Bevor es weiter geht, machen wir noch mal alles voll und leer. Die Entsorgung auf dem Stellplatz (Falésia) ist wirklich vorbildlich angelegt.

Der Urlaub ist zu Ende. Wir verlassen die Komfortzone. Es zieht uns wieder hinaus in die Freiheit. Wir sind gespannt, wie es weitergehen wird. Erstmal geht es gar nicht so weit, denn nach 15km Luftlinie haben wir unser Ziel schon wieder erreicht.
Hinter Quarteira verändert sich die Natur so langsam. Die Felsen Algarve geht in die Sand Algarve über. Die Klippen sind nicht mehr ganz so hoch. An der Praia do Almargem stehen wir an so einer kleinen Miniklippe von vielleicht 3m Höhe mit bestem Meerblick. Erneut ein sehr beeindruckender Logenplatz.

Es sind noch ein paar Andere anwesend, aber nicht die Massen, was in mehrerlei Hinsicht sehr angenehm ist.

Wir lassen es ruhig, mit einem kleinen Strandspaziergang angehen. Der Strand ist nach Osten ewig lang, man könnte bestimmt bis nach Faro laufen… Wir brechen aber vorher ab.

Hier gibt es ganz andere Muscheln, in Anbetracht der neuen Sorten kommen wir schwer bepackt zurück. Mir fielen schon unterwegs spontan Windspiele ein, die man daraus bestens basteln könnte. Hinter dem Parkplatz stehen auch etliche Bambusbüsche, somit sind für die Windspiele sämtliche Materialien vorhanden.

Die Idee wird spontan in die Tat umgesetzt!

Mal schauen, ob man damit in Serie gehen kann.

Nach Westen schließt gleich Quarteira an. Nicht gerade die Schönheit der Algarve. Aber die Fischer sind hier sehr aktiv und bieten die Ware fangfrisch am Morgen in der Markthalle an. Somit ist die Verpflegung schon mal gesichert.

Am nächsten Tag fahren wir mit den Rädern Richtung Osten durch die Villenviertel und an unterschiedlichen Golfplätzen vorbei zur Ria Formosa.

Alles sehr beeindruckend! Selten so viele prunkvolle Villen, so schön gepflegte Golfplätze und so beeindruckende Natur gesehen. Alles gut aufeinander abgestimmt und im Einklang. Es wohnt hier nur keiner, wenn man mal jemanden trifft, sind es die Gärtner. Was für eine verrückte Welt und Verschwendung…

Nachdenklich über das Gesehene, kommen wir wieder am Mobil an. Dort lassen wir den Tag ausklingen.

Im Moment haben wir ja bestes Wetter, somit haben wir auch jeden Abend einen super Sonnenuntergang direkt vor der Haustür.

Wir sind mehr als zufrieden, hier gefällt es uns bestens.
Ach, Weihnachten ist ja auch schon bald wieder…

Ansonsten bekommt man von Weihnachtstrubel und -stimmung hier nichts mit, was aber auch nicht so schlimm ist. Uns reicht dieser Ausblick aus der „Wohnungstür“!

Streckendetails:

volle Distanz: 23.69 km


Print Friendly, PDF & Email

Pezz

1 Comment

  1. Weihnachtliche Grüße aus dem windigen und regnerischen Hambuger Umland senden euch Regina und Frank!
    Wir fahren zwar auch noch mal für ein paar Tage nach Cux, wenn der Wind nachlässt, aber auf eure Aussichtspunkt sind wir schon etwas neidisch.

Leave a Reply

Your email address will not be published.