Gorges de la Caranca

Gorges de la Caranca

Stellplatz

Lat:42.522384 Long:2.222003

9,00€

volle Distanz: 23.05 km


Das nächste Abenteuer ist nicht weit entfernt. Die Gorges de la Caranca. Diese Schlucht liegt ein paar Kilometer westlich an der N116 in dem Nest Thues-Entre-Valls. Die Zufahrt geht über den Fluss Tet. Eine kleine schmale Brücke, mit einer Gewichtsbegrenzung, da war doch schon mal etwas… 

20151011 Gorges de la Caranca 003

Ich parke erst mal davor und betrachte die Sache zu Fuß.

20151011 Gorges de la Caranca 002Eine sehr enge Gasse, kleine alte Häuser und ein Hinweisschild zur Schlucht mit Parkplatz. Da sollte es sein. Und tatsächlich, hier sind sie alle, die Kletter- und Wander-Freaks. Alles sehr verstopft. Ich schaue mich etwas um. Zu 90% wieder Spanier. Sind eben aktive Menschen. Der Wohnmobilstellplatz ist am Ende des Parkplatzes. Fast nur Mäusekisten und Bullis, kein Wunder, bei dem Gelände. Dann spricht mich ein französischer Gendarm an, und fragt mich, ob das mein Mobil wäre, welches vor der Brücke steht. Hatte sich wohl schon rumgesprochen, dass da etwas Dickes kommt. Er gab mir zu verstehen, dass ich mich erst mal an die Seite stehen sollte, es würden nachher schon noch etliche abfahren. Ok, werde ich dann so machen. Zurück am Mobil steht noch ein Holländer vor der Brücke. Er fragte mich, wie die Lage ist und ob ich da hin fahren würde. Ich bestätigte es, darauf meinte er nur, dann traue ich mich auch!

Mal wieder war der Ivo das Objekt der Schaulustigen. Die anderen schlichen um das Mobil und warteten jetzt darauf, dass eine Familie mit 6 Kindern aussteigt. Sie konnten es gar nicht fassen, dass ich nur alleine bin. Na ja, war doch eine nette und spaßige Begrüßung.

20151011 Gorges de la Caranca 004Tatsächlich leerte der Platz zum späten Nachmittag hin, so dass ich das Mobil vernünftig parken konnte. Die Wanderung werde ich morgen unternehmen, wenn hier Ruhe eingekehrt ist. Nun genoss ich erst mal noch die Abendsonne, die schön wärmend durch das Tal schien.

20151011 Gorges de la Caranca 008Die Nacht war frisch, na ja, fast auf 1000 Höhenmeter. Der Tag beginnt leider trüb. Das erste Mal seit Wochen keinen Sonnenschein, etwas ungewohnt. Langsam und wartend auf eine kleine Erwärmung startete ich in den Tag. Gegen Mittag muss ich dann aber los, ich habe keinen genauen Plan, wie lange das alles dauern wird. Mit Informationsmaterial sieht es hier eher dürftig aus.
Ich mache mich dann mal startklar, Wanderschuhe, Stöcke, Rucksack und was man eben alles für eine kleine Expedition benötigt. Am Eingang zur Schlucht stehen überall solche Schilder.

20151012 Gorges de la Caranca 001Genau, ich suche ja ein Abenteuer, hier bin ich ja dann wohl richtig. Los geht es. Nach 1km kommt eine Gabelung. Rechts über eine Brücke, links den Berg hoch. Ich nehme intuitiv den linken Weg. Was im Nachhinein auch die absolut richtige Entscheidung war. Also, wenn ihr mal hier seid, geht links herum! Es geht steil den Berg hinauf, auf einem kleinen steinigen Pfad.

20151012 Gorges de la Caranca 002

20151012 Gorges de la Caranca 003 Der Sonntagstrubel ist vorbei, es kommen mir nur sehr vereinzelt andere Wanderer entgegen, was in Anbetracht des Weges auch gut so ist. Es gibt immer wieder Aussichtspunkte, wo man die Schönheit des Tales bewundern kann. Man gewinnt, wegen der Steilheit des Weges, auch sehr schnell an Höhe. So dass die Schlucht mit dem Fluss schon ganz tief unter einem liegt. Zwei Spanierinnen bei der Mittagsrast. Was für ein herrliches Plätzchen.

20151012 Gorges de la Caranca 007Der Rückweg verläuft wohl auf der anderen Seite des Tales, den Weg kann man zum Teil im Fels erkennen und dort sieht man auch immer wieder andere Wanderer.

20151012 Gorges de la Caranca 005Am Ende der Schlucht geht es wieder leicht herunter zu dem Fluss.

20151012 Gorges de la Caranca 010Und über eine kleine Hängebrücke muss man diesen überqueren. Diese schwankt und schaukelt schon mächtig!

20151012 Gorges de la Caranca 011

20151012 Gorges de la Caranca 012

20151012 Gorges de la Caranca 014 Der weitere Weg verläuft jetzt ziemlich eben in den Fels hineingehauen. Rechts geht es immer sehr steil hinunter. Für die etwas Ängstlicheren befindet sich am Fels an den schmalen Stellen ein Seil zum Festhalten.

20151012 Gorges de la Caranca 015

20151012 Gorges de la Caranca 016

20151012 Gorges de la Caranca 017

20151012 Gorges de la Caranca 018 Nach einem sehr steilen und steinigen Abstieg gelangt man über mehrere enge Serpentinen wieder zu der Weggabelung mit der Brücke. Man kommt jetzt über die Brücke wieder auf den Hinweg. Der Rest bis zum Parkplatz ist jetzt nur noch eine Kleinigkeit.

Eine super Wanderung, die ich sehr genossen habe. Diese ist eigentlich nicht mit so großen Schwierigkeiten versehen, man sollte nur festes Schuhwerk dabei haben, über Trittsicherheit verfügen und die Höhenangst zu Hause lassen, dann hat man ein sehr beeindruckendes Erlebnis.

Nachdem ich am Mobil zurück bin, ist kein einziges Fahrzeug mehr auf dem Parkplatz! Wer hätte das gestern gedacht… Die nächsten Wochenenden muss ich dann mal etwas genauer planen.

20151012 Gorges de la Caranca 019


Print Friendly

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.