Esskastanien…

Wie überlebt man im Wohnmobil…

Dieses ist eine lockere Serie über regionale Köstlichkeiten, Spezialitäten und was so am Wegesrande Essbares wächst!

Heute die Esskastanie:

Vollen Lobes sind sämtliche Gesundheitsseiten über die Esskastanie. Esskastanien sind viel mehr als nur eine winterliche Leckerei. Sie hätten in Wirklichkeit das Zeug für ein Grundnahrungsmittel – und zwar für ein sehr gesundes. Während wir uns also zumeist mit Brot, Nudeln und Milchprodukten mehr schlecht als recht über Wasser halten, immer mehr übersäuern und chronisch vor uns hinkränkeln, wäre die Esskastanie eine sättigende und gleichzeitig glutenfreie sowie basische Alternative. Mehr hier!

In den südlichen Ländern ist die Esskastanie sehr beliebt und man sieht unter den Bäumen immer Leute, die diese sammeln. Leider ist das alles etwas mühseelig. Bis zum Genuss ist es ein weiter Weg.

  1. Sammeln der Früchte.Wenn sie reif sind, fallen sie vom Baum. Leider platzt die sehr stachelige Schale nicht immer auf, so dass man hier Nachhilfe schaffen muss. Mit Stöckern oder den Schuhen geht das ganz gut.Esskastanie1
  2. Jetzt muss die bräunliche Frucht ca. 15min. in kaltes Wasser eingelegt werden. Die Früchte, die oben schwimmen, sollte man aussortieren.PA120052
  3. Wasserabgießen und oben kreuzweise einschneiden.PA120058
  4. In gesalzenem Wasser die Früchte 5-10min. kochen. Nicht zu lange, sonst werden sie zu weich.
  5. Die braune Schale lässt sich nun verhältnismäßig leicht abtrennen.PA120061

Nun hat man die eigentliche Frucht zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung. In meinem Beispiel werden die Kastanien mit Rosmarin gebraten. Der wächst im Süden ja auch wie Unkraut.

PA120060

Alles mit ein wenig Öl in der Pfanne anbraten.

PA120063

Anrichten und genießen.

PA120064

Mir hat es geschmeckt. Nicht gerade so ein schnelles Gericht, das dauert alles schon etwas, dafür aber sehr lecker und gesund!

Print Friendly

Pezz

Leave a Reply

Your email address will not be published.